Jetzt besser werden – Fokus Techniktraining Triathlon

image_description

Die Off-Season ist bei den meisten vorbei, im November gilt es daher wieder Trainings-Routine zu entwickeln. Sicher habt ihr eure Wettkämpfe analysiert und Punkte gefunden, die ihr verbessern möchtet. Jetzt ist die Zeit dazu. Denn die nächsten drei Monate habt ihr im Training ausreichend Zeit, neue Bewegungsabläufe schulen. Wenn im Frühjahr die Umfänge erhöht werden, ist es eher ungünstig, auch noch neue Bewegungsabläufe zu konditionieren.

Wo liegen eure versteckten Potenziale? Wo könnt ihr eure Stärken ausbauen? Grundsätzlich ist beides wichtig: die Stärken weiter auszubauen und die Schwächen angehen. Dabei sollte die Arbeit an den manchmal unliebsamen Schwächen in einem gesunden Verhältnis zu der Weiterentwicklung der eigenen Stärken gehen – denn sie sind das größte und verlässlichste Potenzial. Hier meine Coaching-Tipps.

Schwimmen: Fokussierung auf Potenziale

Nutzt die Zeit beim Schwimmen und fokussiert euch auf wenige Punkte, die ihr immer wieder in kurzen Einheiten einschleift. Am effektivsten trainiert ihr die Technik allein auf der Bahn und nicht im Team- oder Gruppentraining. Ein Schwimm-Partner, der euch dabei filmt, ist äußerst hilfreich, denn oft sieht das, was sich richtig anfühlt objektiv ganz anders aus.

Laufen: Kurze Auftaktläufe für saubere Technik

Beim Laufen empfehle ich zusätzlich zum normalen Training morgens Auftaktläufe von 15 bis maximal 30-minütiger Dauer zu machen. Jeder Lauf wird mit der Fokussierung auf eine hohe Schrittfrequenz begonnen. Konzentriert euch auf die Aufrechterhaltung des Körpers und die Arbeit Körperschwerpunkt. Coaching-Tipp: Zwei bis drei kurze Läufe pro Woche morgens über die nächsten drei Monate, und ihr werdet deutliche Unterschiede spüren.

Rad: Indoor ja, Spinning nein

Indoortraining ist super, wenn ihr es zum Trainieren der Trittfrequenz oder des runden Trittes nutzt. Spinningkurse sind auch super, aber nicht für Triathleten in der Grundlagenphase. Die Intensitäten, die in der Gruppe gefahren werden kommen zu einem völlig falschen Zeitpunkt und sind nicht strukturiert ins Training eingebaut. Aus meiner Sicht eher Murks.

Athletik ist Pflicht

Das Athletiktraining sollte jetzt mindestens zwei Mal pro Woche aufgenommen werden. Wer Wettkämpfe mit vielen Höhenmetern plant, kann auch gern ein paar Kniebeugen oder klassisches Kraftausdauertraining ergänzen. Um die Beweglichkeit zu erhöhen, ist regelmäßiges Dehnen und Arbeiten an den Faszien angesagt. Viele meiner Athleten profitieren auch von Yoga und Pilates.

 

 

 

JES

image_description
image_description