Saisonende Triathlon: Wettkampfanalyse

image_description

Ausdauersport ist ein stetiger Prozess des Lernens und Verbesserns. Auch Top-Profis machen immer wieder Fehler. Um im Rennen souverän aufzutreten und mit ungewöhnlichen Situationen sicher umzugehen, ist eine regelmäßige Wettkampfanalyse sehr wertvoll. Dies hilft, eine individuelle Wettkampf-Routine zu entwickeln und stetig zu verbessern.

Wer sich im kommenden Jahr steigern möchte, sollte deswegen jetzt seine Haupt-Wettkämpfe analysieren. Hier geht es um die Bereiche, die ihr auch beeinflussen könnt (zu schnell losgelaufen, Neo nicht getestet, Flasche weggeflogen) und um eure Reaktion auf Faktoren, die ihr nicht beeinflussen könnt (Wetter, beim Schwimmen Schläge eingesteckt ect.).

Daraus könnt ihr eure Taktik für das kommende Jahr entwickeln.

Wie ist euer Hauptwettkampf gelaufen? Stimmten Matchplan und Ergebnis überein? Ich empfehle eine Wettkampfanalyse auf drei Ebenen:

  1. Faktisch: Hierzu gehören die objektiven Zahlen der GPS-Uhr, des Herzfrequenz- und Wattmessers.
  2. Mental: Wie gut konnte ich mich fokussieren? Ist es gelungen, äußere Einflüsse außen vorzulassen? Wie bin ich mit Tiefpunkten umgegangen?
  3. Emotional: Wie hat der Wettkampf auf mich gewirkt? Worüber habe ich mich gefreut, und was hat mich gepusht? Was hat Schwierigkeiten gemacht?

Während der Daten eurer Uhr nicht weglaufen, solltet ihr den mentalen und emotionalen Soll-/Ist-Abgleich bereits ein paar Tage nach dem Wettkampf in Angriff nehmen. Was hat gut geklappt, was nicht, wie habe ich auf äußere Einflüsse reagiert? Fragt auch eure Mitstreiter, wie sie euch wahrgenommen haben. Wirkte man übermäßig nervös, fahrig oder fokussiert? Das sind wichtige Punkte, die man selber vielleicht gar nicht so wahrnimmt.

Eine gute Wettkampfanalyse liefert euch Trainingsinhalte für die kommende Saison. Denn jetzt könnt ihr genau das gezielt trainieren, was nicht so gut gelaufen ist. Zu schnell los gelaufen und wichtige Körner verschossen? Dann wird künftig nach jedem Wechsel konsequent auf die Uhr geschaut. Beim Schwimmen einen Schlag kassiert? Nächstes Mal tief durchatmen, ein paar Züge Brustschwimmen, statt Panik zu bekommen. So könnt ihr euch besser auf euer Rennen konzentrieren und seid in unvorhergesehenen Situationen souveräner.

 

 

JES

image_description
image_description